Blog and Tips

Here are only tips for places during a round trip. 

Sorry, this site is at the monent only in German.  The English language version is coming soon. Please use google translator.

Responsible Travel Sihanoukville

Responsible Tourism

 

Nobody sets out on a trip with the goal of being an irresponsible tourist. Yes, some people just want to have fun without thinking about the consequences, but it is pretty much unheard of to plan a vacation with the intention of harming the people and the country you are about to visit.

 

Tips for Travellers

·         Don’t buy from children

·         Buy from working families or children in training

·         When you buy products made by parents or youth-in-training it gives them a regular income and a better future.

·         Be aware that certain “tourist-attractions” such as orphanage or slum tours exploit children’s vulnerabilities for financial gain. An orphanage is a child’s home, a place that should be safe and should respect her right to privacy and dignity. 

Travelling and Shopping

Spending

It’s nice to know that you can do the right thing just by spending your money intentionally. A dollar goes a long way in Cambodia and your choice of a socially responsible meal or necklace purchase may do more good than you would think.

 Accommodation

 You need to sleep somewhere, so why not stay where your payment makes the best economic and social impact? Some hotels are owned by big corporations from more affluent countries and the money spent at these hotels usually leaves Cambodia.

 Eating

 Travellers are accustomed to thinking about what they eat, but don’t always think about why they eat where they do. Restaurant decisions are often based on cost, perceived cleanliness and convenience. While these are reasonable considerations, it is also useful to gather more information about the restaurant’s social practices and whether food is locally sourced. 

 Ecotourism

 Ecotourism in Cambodia provides an alternative way to make a living, one that preserves the environment. Instead of cutting down forests or poaching endangered wildlife, some Cambodians now work to save Cambodia’s ecosystems. Some learn to lead bird-watching and nature tours, while others who live near national parks offer meals, oxcart rides, guided nature hikes and boat trips.

 

Culture

Be Respectful

Modest dress is the Cambodian standard, in an area with lots of tourists this dress codes may not be obvious at first, but away from urban centres you risk giving offense (and being bitten by mosquitoes) if you are not appropriately covered. As a rule of thumb, when visiting villages, men and women should wear shirts that cover their shoulders and pants or skirts at least to the knee. Longer pants or skirts may be required for religious sites.

 

Giving Money

 Do tip! There are some circumstances where giving money to people directly may be appropriate, such as a tipping - The average Cambodian income is about $1 a day so your tip is welcome.

The poverty in Cambodia can be a shock for some travellers. Tourists may be approached by begging children, especially around markets and restaurants. The children may speak to you in English, tell you they love you and present an appealing and heart-breaking picture.

The solution may seem to be to give money directly to the children, but organizations like Child Safe strongly recommend against this for a number of reasons. Perhaps the most compelling one is that begging keeps children on the street, where they are vulnerable to exploitation and harm. Some street children are being exploited, abused, or trafficked. Instead, support organizations that provide services for vulnerable children and youths.

Giving directly to a local organization may also be risky. An orphanage may be a front for corrupt people to pocket donations from tourists. To be sure that your money is actually helping people in need, always check out organizations before making a donation.

 

Learn a few Khmer words

 Do not assume that Cambodians speak English. While many do, there are also many who don’t. In tourist area, where English is more common, hamburgers and pizza are the foods of choice and prices are marked in dollars, it can be easy to forget that some people won’t understand you.  Learn enough Khmer to thank people who help you.

 

Some ways of showing respect must be learned. Notice when other people take off their shoes. Shoes typical are not worn into houses and are not worn in Buddhist temples. There may be other establishments where shoes are also removed outside.

0 Comments

Geld und Bezahlung in Kambodscha - Money and Payment in Cambodia

Geld

Die offizielle Währung in Kambodscha ist der Kambodschanische Riel. Er wurde erstmals 1959 eingeführt. Unter der Herrschaft der Roten Khmer wurde wurde Geld komplett abgeschaft. Nach dem Ende des Regimes wurde der Riel wieder eingeführt.

Read More 0 Comments

Cambodia  Homestay

Homestay in Kampong Thom.


A Home Stay is the best way to experience the Cambodian countryside. Homestay means exactly like staying with the home of a Khmer family. It allowing visitors to see how real Khmer families live. Try the taste of real Khmer food, visit local markets, local pagodas, , schools,walk around ricefields, rent a bicycle,…... Spend one or few days and nights with a local family in a Home Stay and immerse yourself in the rural lifestyle

Read More 0 Comments

Phnom penh - Apsara Tanz - Tourtipp

Apsara Relief Angkor Wat, Seam Reap, Cambodia.  www.sihanoukvilleguideservice.com

Die Kultur  Kambodschas ist eine der ältesten in Südostasien.  Zu dieser jahrtausendalten Kultur gehört auch der Apsara-Tanz.  Apsaras sind nach der Überlieferung nymphenähnliche Schönheiten die in den Palästen der Götter  tanzten und lebten. In tausenden von Reliefs sind sie in den Tempeln von Angkor Wat verewigt. Ursprünglich bekamen die Tänze nur die Könige zu sehen. Das 

Read More 0 Comments

Kampong Chnnang -schwimmende Dörfer und Töpfereien

Tour Kampong Chnnang with privat Guide

Ein lohendes Ziel im Rahmen einer Rundreise oder als Tagesausflug von Phnom Penh ist Kampong Chnnang. Die Stadt ist rund 90 km von Phnom Penh entfernt und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Kampong Chnnang.

Nicht viele Touristen machen dort halt. Ein Besuch lohnt sich aber. Kampong Chnnang ist berühmt für seine Töpferarbeiten. Um die 

Read More 1 Comments

Kratie und die Flussdelphine

Kratie, Cambodia is the best place to watch the mekong dolphin

Kratie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Kratie und liegt am Mekong etwa auf halbem Weg zwischen Phnom Penh und der Grenze zu Laos. Das Zentrum des ehemaligen frönzösischen Kolonialstädtchen ist geprägt von kombinierten Wohn- und Geschäftshäusern aus der Kolonialzeit. Im Gegenzug zu vielen anderen Orten in Kambodscha wurden die ehemaligen Kolonialgebäude nicht durch die Kriege zerstört. Sie sind in unterschiedlichem Zustand, mal halb verfallen, was seinen eigenen Charm hat, mal restauriert. Das ruhige, beschaulichliche Städtchen lohnt durchaus einen Stopp bei einer Rundreise um die Atmospäre einer typischen Provinzstadt aufzunehmen. Schön ist es von der Uferpromenade aus, den Sonnenuntergang über dem Mekong zu beobachten.

Mögliche Aktivitäten:  Schlendern Sie durch den örtlichen Markt, beobachten Sie mit Augen, Ohren und Nase und probieren Sie die frischen Früchte oder essen Sie eine Kleinigkeit. Tagesausflug auf die Mekong-Insel Koh Trong (sehr empfehlenswert !), Bootstour zum Sonnenuntergang auf dem Mekong, Ausflug zum Phnom Sambok, Ausflug zur "Pagode der 100 Säulen", Ausflug zum Wat Rokani, eine Tour mit Moto oder TUK-TUK in die ländliche Umgebung durch kleine Dörfer und Felder. Kratie hat mittlerlweile gute Unterkunfte und Restaurants.

Bekannt geworden ist Kratie jedoch durch die bei "Kampi" im Mekong lebenden Flussdelphine. Kampi liegt etwa 15 km Mekong aufwärts von Kratie. Hier besteht die beste Gelegenheit die sehr seltenen Flussdelphine im Mekong zu beobachten. Einst sollen im Mekong mehrere 1000 Tiere gelebt haben, bevor sie fast ausgerottet wurden. Jetzt lebt hier bei Kampi, in natürlichen "Pools" des Mekong eine streng geschützte kleine

Population der Tiere. Am Ufer wurde eine Beobachtungsstation gebaut. Man kann sich aber auch mit Booten auf den Fluss fahren lassen. Der Motor wird dort abgestellt, Es ist eine paradisische Ruhe über dem Fluss, während immer wieder unerwartet mal nah am Boot mal weiter entfernt die scheuen Tiere zum Luft holen auftauchen. Nebenbei können Sie den Sonnenuntergang über dem Mekong beobachten. Die beste Zeit zur Beobachtung ist der frühe morgen oder der späte Nachmittag.

Interessiert ? Ich begleite Sie gerne als Guide dorthin. Im Rahmen einer Tour oder als Ausflug von Phnom Penh aus.

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Read More 3 Comments

Sambor Prei Kuk - Die vergessene Tempelstadt

Sambor Prei Kuk, Cambodia - Tour with www.Sihanoukvilleguideservice.com
Sambor Prei Kuk, Cambodia

Etwa 30 km von Kompong Thom entfernt liegt die ehemalige Tempelstadt Sambur Prei Kuk. Schon die Anfahrt von Kompong Thom ist reizvoll. Die Fahrt führt durch das ländliche Kambodscha entlang kleiner Dörfer und Reisfelder. Sambor Prei Kuk gehört zu den bedeutesten Tempelanlagen in Kambodscha. Gegründet um 620 war sie im 7. und 8. Jahrhundert die bedeutenste Hauptstadt des Chenla-Reiches, das überwiegend im Gebiet des heutigen Kamboschas, im südlichen Laos und Nordost-Thailand lag und dem Khmer-Reich von Angkor vorausging. Auf einer Fläche von rd. 300 ha finden sich über 150 Tempel- und Turmruinen. Einige Ruinen sind wie in Angkor von mächtigen Baumwurzeln überwachsen.Viele weitere  Bauwerke werden noch in der Erde verborgen vermutet. Es gibt 3 Hauptkomplexe. Zwischen den Ruinen führen Erdwege unter schattigen Bäumen. Noch ist Sambor Prei Kuk vom Tourismus  nicht endeckt worden, Nur wenige Touristen pro Tag finden den Weg dorthin. Der Besuch ist absolut lohnend! 

 

Gerne begleite ich Sie als Guide bei einer Tour dorthin ! 

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

 

Read More 0 Comments